Grundschule Dabrun
Chronik der Grundschule
 
 
Chronik der Grundschule
Umfeld & Schulgelände
Grundriss
Lehrer und Mitarbeiter
 
 
Chronik der Grundschule
 
Laut Kirchenchronik wurde die erste Schule als Küsterschule im Jahre 1840 erbaut. Die alte Küsterschule war wegen Baufälligkeit abgerissen worden.
1866 errichtete man die zweite Schule. Grund und Boden gehörte der Kirche. Die Gemeinde Dabrun baute sie. Die erste Schule war kirchliches Eigentum. Reparaturen zahlte die Kirche, die der zweiten Schule die Gemeinde.
Um das Jahr 1927 sollte eine neue Schule gebaut werden (dreiklassig mit zwei Lehrern), da die alte baufällig war. Dies scheiterte an der Genehmigung des Landrates in Wittenberg. Die Beschaffung des Bauplatzes stieß ebenfalls auf Schwierigkeiten. Nach dem Zusammenbruch des Hitlerfaschismus im Jahre 1945 waren die Schulverhältnisse katastrophal. Zu den Kindern der Einheimischen kamen die vielen Umsiedlerkinder, so dass die Schülerzahl zeitweilig bis auf 250 Kinder anstieg. Vorhanden waren nur die beiden Klassenräume, in denen nun fünf Klassen unterrichtet werden mussten. Es wurde Vor- und Nachmittagsunterricht gegeben. Durch die tatkräftige Hilfe der Bevölkerung konnte in einem Wohnhaus ein behelfsmäßiger Klassenraum geschaffen werden. Nach einiger Zeit war der Zustand des Behelfsraumes so schlecht, dass er nicht mehr als Klassenraum verwendet werden konnte.
 
Im April 1954 tat der älteste Einwohner der Gemeinde, Herr Hildebrandt, den ersten Spatenstich für einen Schulneubau und am 1.März 1959 wurde die Schule ihrer Bestimmung übergeben.
Im Jahre 1970/1971 wurde die Oberschule Dabrun um 8 Klassenräume erweitert. Am 1.September 1971 wurde der Unterricht in diesen Räumen aufgenommen.
Die Schule bekam im Jahre 1989 eine Turnhalle. Nach der Wende 1989 kam es auf dem ehemaligen Gebiet der DDR zu Schulschließungen. 1991 erfolgte eine Trennung in Sekundarschule und Grundschule. Trotzdem fand der Unterricht beider Schulen im gleichen Gebäude statt. So kam es 1993 dazu, dass die Schüler der Klassen 5-10 in die Nachbarschule nach Wartenburg gehen mussten und die Grundschüler der Klassen 1-4 mit den Wartenburger Grundschülern in Dabrun unterrichtet wurden. Zu diesem Zeitpunkt gab es 181 Schüler an unserer Schule, die überwiegend zweizügig beschult wurden.
 
 
Chronik der Grundschule → Umfeld & Schulgelände